Komm zur Feuerwehr. RETTEN SCHÜTZEN LÖSCHEN BERGEN. Wir brauchen DICH.

Auszug aus der Geschichte unserer Feuerwehr

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Weizelsdorf wurde laut Statut, handgeschrieben mit einem Gulden gestempelt, und mit einem Siegel der K. u. K. Bezirkshauptmannschaft Klagenfurt versehen, am 15. 11. 1886 gegründet

 

 

Das erste Spritzenhaus wird bei Feuerwehrfesten noch als Schank verwendet. Vorher war hier eine Getreidereinigungsanlage untergebracht, woraus die heutige Bezeichnung "Putzmühle" stammt.

 

 

Nachdem das Gerätehaus zu klein wurde, baute man 1928 ein neues Gerätehaus, welches bis heut in Verwendung ist.

 

 

Aus Wehrmachtsbeständen wurde 1946 ein Kfz der Marke Ford V 8 erworben. Dieses Fahrzeug wurde für Übungen aber auch für sonstige "Transporte" eingesetzt und dürfte so manchem als "Affentransporter" noch in Erinnerung sein.

 

 

Von 1959 bis 1979 leistete ein Jeep gute Dienste. Er war Eingentum der Kameradschaft, jedoch war für die Unterbringung des Fahrzeuges ein eigener Gemeinderatsbeschluß notwendig.

 

 

 

1980 wurde unter Feuerwehrkommandant Erich Oblasser das erste Löschfahrzeug angeschaft und eingeweiht.

 

 

 

Eine Gruppe unserer Wehr beim Wettkampf in Krumpendorf. Für die Fahrt zu den Wettkämpfen wurden auch Privatfahrzeuge verwendet, da im Jeep nicht alle Platz fanden.

 

 

Der langersehnte Wunsch nach einem neuen Feuerwerhaus ging am 06.05.1993 in Erfüllung. Die Gemeinde Feistitz im Rosental hat laut Beschluß des Gemeinderates vom 01.04.1993 die Aufbringung der MIttel in der Höhe von 1,5 Mio. Schilling für die Jahre 93/94/95 festgesetzt. Allen örtl. Vertretern war klar, daß die Mittel größtenteils schon 1993 aufgebraucht werden. Der damalige GFK Anton Zoff verfaßte an die Ortsbevölkerung von Weizelsdorf einen sehr netten Brief, worin er um Unterstützung für den Rüsthausbau bat.

Die Hilfsbereitschaft aller Einwohner übertraf sämtliche Erwartungen. Hiebei sind besonders auch die Frauen der Ortschaft Weizelsdorf zu erwähnen welche die arbeitenden "Häuselbauer" mit Speis und Trank bestens verköstigt haben.

Besonders hervorzuheben wäre hier Schmautz Betti, denn sie sorgte dafür, daß jede Weizelsdorferin drankam zum "Jausn richten" und keine vergessne wurde.

Das neue Rüsthaus war nach einjähriger Bauzeit fertiggestellt, und am 28. 08. 1994 feierlich Eingeweiht.

 

Die orginale Festschrift zu Eröffnung mit Bilder, Anektoten zum Rüsthausbau stehen als pdf, mit diesem Link, zur Ansicht oder Download bereit.

Notrufnummer

Feuerwehr 122
Polizei 133
Rettung 144
Bergrettung 140
Ärztenotdienst 141
Apothekennotdienst 1455
Euronotruf 112

Unwetter

Schlagzeilen